Aktuelles

 

09. Jun. 2018 Drei Wehren legen gemeinsam Leistungsprüfung ab

Bei der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz“, die bei der Freiwilligen Feuerwehr St. Englmar abgehalten wurde, konnten die Kameradinnen und Kameraden aus gleich drei Wehren ihr Können bezüglich der Technischen Hilfeleistung zeigen.

Insgesamt 21 Teilnehmer aus den Wehren Perasdorf, Klinglbach und St. Englmar stellten sich der Herausforderung, sich in den Themen Gerätekunde, Truppaufgaben, theoretisches Wissen und natürlich beim praktischen Einsatzaufbau prüfen zu lassen. Dazu wurde fast zwei Wochen lang unter der Leitung der Gruppenführer Benedikt Karl, Maximilian Edenhofer und Christian Schmelmer nahezu täglich geübt, um die genaue Lage jedes Ausrüstungsgenstands im Feuerwehrfahrzeug auswendig zu kennen, die Besonderheiten der technischen Geräte erläutern zu können, die Fachfragen der Prüfungsbögen beantworten zu können und um den einen normgerechten Ablauf einer Personenbefreiung aus einem verunfallten PKW vorzunehmen.

Die Abnahme erfolgte unter dem Schiedsrichterteam bestehend aus Kreisbrandinspektor Markus Weber, Kreisbrandmeister Günther Neuhierl und Bereichsjugendwart Richard Marchner. Diese zeigten sich mit den erbrachten Leistungen äußerst zufrieden und konnten allen Teilnehmern ihre wohlverdienten Abzeichen überreichen.

KBI Markus Weber bedankte sich im Anschluss bei allen Kameraden für die investierte Zeit, insbesondere für die intensiven Prüfungsvorbereitungen, die alle in ihrer Freizeit eingebracht haben. Der Kommandant der Englmarer Wehr, Reinhold Schötz, beglückwünschte alle Teilnehmer zur bestandenen Prüfung und bedankte sich im Namen aller Kommandanten bei den Ausbildern sowie für die faire Abnahme durch die Schiedsrichter. Gemeinderat Lukas Troiber überbrachte die Grüße der Gemeindeverwaltung und lud alle Kameraden noch zu einem Abschlussessen in das Gasthaus Bayerwald ein, wo noch eine intensive Nachbesprechung der Leistungsprüfung stattfand.


25. Mai 2018 Gemeinschaftsübung in Rettenbach

Die letzte Gemeinschaftsübung wurde von der FF Rettenbach ausgerichtet. Angenommen wurde der Brand eines abgelegenen Anwesens in einem Waldstück.

Kern der Übung war es, eine ausreichende Löschwasserversorgung sicherzustellen und den angrenzenden Baumbestand vor übergreifenden Flammen zu schützen.

Nach der Übung wurden bei der Einsatzbesprechung selbstverständlich noch Erfrischungsgetränke für die Kameraden bereit gestellt.


19. Mai 2018 Besser spät... als gar nicht

Heute waren wir für die Aktion "Sauber macht lustig" unterwegs!

Unser Einsatzgebiet umfasste den Bereich von der Weberreibe bis zum Wendehammer Glashütt und die Ortsdurchfahrt Sankt Englmar entlang der SR 21, incl. Bushäuschen!

Es war wieder schön und wir haben es gerne gemacht - trotzdem mal wieder darüber nachdenken, ob man Müll nicht einfach auch entsorgen kann!


07. Mai 2018 Schleifkorbtrage beübt

Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen sollten alle Gerätschaften in ihren Fahrzeugen kennen. Eines dieser neuen Geräte an Bord unseres Hilfeleistungslöschfahrzeuges ist eine sogenannte Schleifkorbtrage. Damit ist es möglich, verunfallte Personen über unwegsames Gelände, wie steile Böschungen, zu retten.

Um dies zu trainieren, wurde von der Atemschutzgruppe der Umgang mit der Schleifkorbtrage geübt. Nachdem unsere Holzpuppe Oscar damit sicher über eine Böschung transportiert werden konnte, ließ sich sogar einer unserer Kameraden unter realistischen Umständen damit die Böschung hochziehen.


05. Mai 2018 Löschabzeichen erfolgreich abgelegt

14 Feuermänner und –frauen der Freiwiligen Feuerwehr St. Englmar stellten sich vergangenen Samstag der Herausforderung, das Leistungsabzeichen „Die Gruppe im Löscheinsatz“ abzulegen.

Dazu wurde in den letzten beiden Wochen nahezu täglich geübt, um die geforderten Aufgaben wie Knotenkunde, Erste Hilfe, Saugleitung kuppeln und die Vornahme eines Löschangriffs erfüllen zu können.

Unter den Augen des Schiedsrichtertrios Robert Fuchs, Richard Marchner und Kreisbrandmeister Günther Neuhierl zeigten zwei Gruppen ihr Können bei dem Kerngeschäft der Feuerwehr, der Brandbekämpfung. Nach der für alle Teilnehmer erfolgreichen Abnahme brachten die Schiedsrichter und auch der Kommandant der Englmarer Feuerwehr, Reinhold Schötz, ihre Freude darüber zum Ausdruck, dass sich immer wieder engagierte Feuerwehrleute treffen, um in ihrer Freizeit für das Allgemeinwohl zu üben.

Im Anschluss wurden alle Beteiligten in das Vereinslokal auf eine Brotzeit eingeladen.


04. Mai 2018 Neue Jugendgruppe

Die Freiwillige Feuerwehr Sankt Englmar kann sich über neuen Nachwuchs freuen. Stolze 11 Mädchen und Jungen haben sich entschlossen, unserer Feuerwehr beizutreten.

Bei der ersten Übungseinheit stellten die Jugendwarte Maximilian Edenhofer und Martina Freundl unser Hilfeleistungslöschfahrzeug vor und beschrieben die darin mitgeführten Gerätschaften.

Wir heißen die Neuen in unseren Reihen willkommen und wünschen ihnen viel Spaß und Erfolg bei der Feuerwehr.


28. Apr. 2018 Gemeinschaftsübung in Perasdorf

Traditionellerweise richtet die FF Perasdorf die erste Gemeinschaftsübung des Jahres aus. Heuer haben sich die Kameraden aus unserer Nachbargemeinde etwas besonderes einfallen lassen und anstelle eines bei Gemeinschaftsübungen üblicherweise angenommenen Brandes einen Verkehrsunfall als Übungsthema vorbereitet.

Die Feuerwehren aus Rettenbach und Obermühlbach übernahmen die Verkehrsabsicherung und die Ausleuchtung der Einsatzstelle sowie die Versorgung und Betreuung der PKW-Insassen. Aufgabe der FF St. Englmar war es, die Personen aus dem Fahrzeugwrack zu befreien, während die die Kameraden aus Perasdorf den Brandschutz sicherstellten.

Im Anschluss an die gelungene Übung, deren Themenauswahl von den Teilnehmern sehr gelobt wurde, fand eine ausgedehnte Nachbesprechung in kameradschaftlicher Atmosphäre statt.


14. Apr. 2018 Ehrenabend der Feuerwehren Sankt Englmar und Rettenbach

Letzten Samstag fand im Gasthof Bayerwald in Sankt Englmar ein gemeinsamer Ehrenabend der Freiwilligen Feuerwehren von Sankt Englmar und Rettenbach statt, der von der Blaskapelle Felsnstoana umrahmt wurde. Vor der Versammlung war ein Gottesdienst für die verstorbenen Feuerwehrkameraden, den Ortspfarrer Pater Simeon zelebrierte.

Im Waidlersaal begrüßten die beiden Feuerwehrvorsitzenden Andreas Aichinger und Adi Peintinger die Feuerwehrkameraden, Ehrenmitglieder und Ehrengäste. Gekommen waren Landrat Josef Laumer, für den Kreisfeuerwehrverband Kreisbrandinspektor Werner Schmitzer, Kreisbrandmeister Günther Neuhierl, für den Kreisjugendring die Vorsitzenden Robert Dollmann und Josef Solleder.

Nach einem gemeinsamen Abendessen mit Blasmusik dankte Bürgermeister und Kreisrat Anton Piermeier den zur Ehrung Vorgeschlagenen und meinte, dass der Abend einen würdigen Rahmen dafür hergebe. Die Geehrten seien positive Bestandteile der Gesellschaft. Der Feuerwehrdienst werde immer anspruchsvoller und der Respekt schwinde, was man bei Absperrungen sehr oft merken könne. Er gratulierte und dankte allen im Namen der Gemeinde.
Landrat Josef Laumer meinte eingangs, dass es für ihn eine große Ehre sei, verdiente Kameraden für langjährigen aktiven Dienst auszeichnen zu dürfen. Er lobte die Vorstandschaften beider Feuerwehren dafür die Ehrung gemeinsam durchzuführen und meinte, dass die Geehrten Vorbilder seien, da Feuerwehreinsätze meist zur Unzeit stattfinden. Der Landkreis zähle 6600 Aktive, darunter 130 Damen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit im Land. Laumer dankte den Ausbildern und der Gemeinde für die Bereitstellung der Ausrüstung, die viel Geld koste, was Kritiker oft monieren. Wenn es brennt, meinte der Landrat, seien aber auch diese froh, wenn die Feuerwehr komme. Er dankte und gratulierte den Geehrten und wünschte allen Kameraden, dass sie von Einsätzen immer gesund zurückkommen. Weiterlesen


14. Apr. 2018 Jugendraute für Feuerwehr-Jugendwarte

Beim Ehrenabend der Freiwilligen Feuerwehren Sankt Englmar und Rettenbach wurden letzten Samstag an die Jugendwarte Andreas Niedermeier  und Roland Wittmann vom Kreisjugendring jeweils eine Jugendraute verliehen. KJR-Vorsitzender Robert Dollmann überreichte die Auszeichnungen und sein Stellvertreter Josef Solleder sprach die Laudatien.

Andreas Niedermeier war von 2011 bis 2017 sechs Jahre Jugendwart bei der FF Sankt Englmar und hat sich dabei bei der Durchführung von Wissenstesten, Jugendleistungsprüfungen und der Truppmann-/Truppführerausbildung besondere Verdienste erworben. Er organisierte Ausflüge und war beim Kinderfasching aktiv. Daneben war er drei Jahre zweiter Kassier bei der KLJB Sankt Englmar wo er bei den Partys eine große Stütze war und die jährlichen Vereinsausflüge mit organisierte.

Roland Wittmann war sechs Jahre 1. Jugendwart bei der FF Rettenbach und schaffte mit seinem Engagement, dass die Feuerwehr mit genügend Nachwuchs in eine gute Zukunft blicken kann. Er bereitete dabei die "Jungen" gut auf die Jugendleistungsabzeichen vor.


14. Apr. 2018 Hohlstrahlrohrtraining

Bei der Brandbekämpfung nimmt der Atemschutz eine zentrale Rolle ein. Um die Atemschutzgeräteträger für den Ernstfall noch besser vorzubereiten, organisierte die FF Kollnburg ein Hohlstrahlrohrtraining.

Von Seiten der FF St. Englmar nahmen 5 Kameraden an der Übung teil. Dabei wurden viele neue Strategien zur Brandbekämpfung und zum Eigenschutz der vorgehenden Trupps erlernt, die man auch bei unserer Wehr einführen wird.

Wir bedanken uns bei den Freunden der FF Kollnburg, die das Training veranstaltet und uns dazu eingeladen haben.


13. Apr. 2018 Mit Crowdfunding wurden 5.125 Euro gesammelt

Aufgrund baulicher Gegebenheiten ist der reguläre Zugang oft der beste Rettungsweg. Die heutige Sicherheitstechnik oder einfach alleinlebende, in Not geratene Menschen, die selbst nicht mehr öffnen können, stellen hier jedoch erhebliche Hürden dar, die mit dem entsprechenden Werkzeug effizient genommen werden können. Bisher haben in solchen Fällen Nachbarfeuerwehren geholfen. Um Wohnungsöffnungen selber schnell durchführen zu können benötigte die FF Sankt Englmar das Türöffnungssystem der Firma „Zieh-Fix“.

Die Anschaffungskosten hierfür belaufen sich auf 3.000 Euro. Um diese finanzieren zu können, präsentierte sich die Freiwillige Feuerwehr auf der Crowdfunding-Plattform der Volksbank Straubing und bat um Hilfe aus der Bevölkerung. Unter volksbank-straubing.viele-schaffen-mehr.de ging im Oktober 2016 die erste Crowdfunding-Plattform für gemeinnützige Projekte und Initiativen in der Region online. Auf der Plattform präsentieren soziale, karitative, kulturelle und öffentliche Einrichtungen, Initiativen und Vereine aus der Region ihre Projektideen. Interessierte können ihre Lieblingsprojekte finanziell unterstützen und die Umsetzung ermöglichen. Einzige Voraussetzung ist die Gemeinnützigkeit der Initiative. Für die Initiatoren bietet die Plattform ganz neue Möglichkeiten, um Unterstützer für sich zu gewinnen.
„Viele schaffen mehr“ fördert das Engagement in unserer Region. Denn mit der Plattform ist konkretes Helfen vor Ort möglich. Und nur wenn viele Bürger die tollen Projekte unterstützen, können wir alle gemeinsam nachhaltig etwas bewegen“, so Andreas Aichinger, Projektinitiator und 1. Vorstand der Feuerwehr. „Wir haben während der Finanzierungsphase natürlich ordentlich die Werbetrommel gerührt, um die benötigte Finanzierungssumme von 3.000 Euro zu erreichen. Insgesamt konnten wir sogar 5.125 Euro sammeln. Im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Sankt Englmar möchte ich mich ganz herzlich bei den zahlreichen Unterstützern unserer Aktion bedanken."

Getreu dem genossenschaftlichen Prinzip‚ „was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele gemeinsam“, hat die Volksbank Straubing die Crowdfunding-Initiative „Viele schaffen mehr“ ins Leben gerufen. Denn die gemeinschaftliche Unterstützung vieler unterschiedlicher Menschen ermöglicht die Realisierung von Ideen, die vorher mangels finanzieller Mittel nicht umsetzbar waren“, erläutert Norbert Herten, Vorstandsmitglied der Bank. So stellt die Volksbank die Onlineplattform für „Viele schaffen mehr“ zur Verfügung und bewirbt diese im Rahmen ihrer Kommunikationsmaßnahmen. Darüber hinaus tritt sie auch als Co-Funder auf. Die Volksbank erhöht jede Spende ab 5 Euro um 5 Euro. Insgesamt konnten bereits über 90.000 Euro gesammelt und 16 Projekte erfolgreich finanziert werden.

Die Finanzierung eines gemeinnützigen Projekts über die Crowdfunding-Plattform von „Viele schaffen mehr“ ist in drei Phasen unterteilt. Zuerst beschreiben die Vereine und Initiativen ihre Projekte auf der Plattform und legen die Projektsumme fest, die sie anstreben. In der zweiwöchigen Startphase müssen dann ausreichend Fans gewonnen werden, um für die darauffolgende Finanzierungsphase freigeschaltet zu werden. In den rund 3 Monaten der Finanzierung sind die Projektinitiatoren dazu aufgefordert, die im Vorfeld festgelegte Projektsumme zu erreichen. Ist dies gelungen, beginnt die Umsetzung der Projekte.


11. Apr. 2018 Zu Besuch bei der FF Deggendorf

Die Kameraden der FF Rettenbach und der FF St. Englmar waren bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Deggendorf eingeladen, deren Fahrzeuge und Gerätschaften zu besichtigen.

Unter der Führung des Kommandanten Tim Rothenwöhrer bekam man einen Eindruck von der Größe einer Stadtfeuerwehr, die auch landkreisweit und überregional tätig ist.

Ein besonderes Highlight war die Fahrt in schwindelerregender Höhe mit der Drehleiter.

Wir bedanken uns für die tolle Führung und konnten viele positive Eindrücke mit nach Hause nehmen.


04. Apr. 2018 Infoabend

Nachwuchsgewinnung ist wie bei den meisten Feuerwehren auch bei der FF St. Englmar ein nachzuverlässigendes Thema. Daher hielt man im Vereinslokal Gasthaus Bayerwald eine Infoveranstaltung, um unsere Wehr den zahlreich erschienenen Interessenten vorzustellen.

Vorsitzender Andreas Aichinger referierte über die Symbiose zwischen Feuerwehrverein und aktivem Dienst, die in Bayern bei den Freiwilligen Feuerwehren unzertrennlich zusammengehören. Feuerwehr sei nicht nur eine Pflichtaufgabe der Gemeinde, sondern auch ein gesellschaftlicher Bestandteil des Dorflebens.

Wie wichtig die Jugend für die Zukunft der Feuerwehren ist, betonte Kommandant Reinhold Schötz. Inzwischen sind Damen genauso willkommen und das Feuerwehrwesen keine reine Männersache mehr, daher wäre man(n) auch erfreut, wenn so manche Hausfrau die Engpässe bei der Tagesalarmierung schließen könnte.

Jugendwart und stellvertretender Kommandant Maximilian Edenhofer versprach, dass Spaß und Freude bei der Jugendfeuerwehr im Vordergrund stehen. So sind mit der neuen Jugendgruppe nicht nur Übungen geplant, sondern auch viele Freizeitaktivitäten.

Auch Bürgermeister Anton Piermeier ließ es sich nicht nehmen, die Wichtigkeit der Feuerwehr für das Gemeinwohl hervorzuheben. Ebenso biete die Feuerwehr die Gelegenheit, auch für etwas fürs Leben zu lernen.

Für alle Interessierten wird in den Pfingstferien ein Berufsfeuerwehrtag angeboten, bei dem man unverbindlich in das Leben eines Feuerwehrmanns hineinschnuppern kann.


04. Apr. 2018 Hotel Angerhof unterstützt beim Crowdfounding

Mit einer ungewöhnlichen Bitte sind Maria und Franz Wagnermayr kürzlich an ihre Mitarbeiter herangetreten: „Bitte unterstützt unsere Feuerwehr mit einer Spende von fünf Euro, sodass über das Crowdfunding-Projekt der Volksbank Straubing ein Türöffnungssatz beschafft werden kann.“

Dem Aufruf ihrer Chefs sind die Mitarbeiter gerne gefolgt, sodass der Feuerwehr im Beisein des Bürgermeisters Anton Piermeier der ansehnliche Betrag von 300 €, welchen Maria und Franz Wagnermayr großzügig komplettiert haben, überreicht werden konnte.

Wir sagen dem Angerhof-Team, insbesondere aber Franz und Maria Wagnermayr, vielen Dank für diese Geste und die Spende!


04. Apr. 2018 Restaurierung der Vereinsfahne

Der Erlös der St. Englmarer Faschingshochzeit sollte der Restaurierung unserer Vereinsfahne aus dem Jahr 1963 zu Gute kommen. Nachdem das Ergebnis der Faschingshochzeit äußerst erfreulich ausfiel, konnte man sich daran machen, dieses Versprechen einzulösen.

Gemeinsam mit unserem Ehrenmitglied Max Kiefl brachte unser Vorsitzender Andreas Aichinger die Vereinsfahne in das Franziskanerinnen-Kloster nach Aiterhofen.

Unter den fähigen Händen von Schwester Bernada und ihren Mitarbeiterinnen wird unserer Fahne in neuem Glanz erstrahlen.


03. Apr. 2018 Atemschutzübung

Vom neuen Besitzer des Berggasthofes Markbuchens wurde uns ein besonders realistisches Übungsobjekt zu Verfügung gestellt. In dem gesamten Gebäude durfte das Retten vermisster Personen im Brandfall beübt werden.

Gemeinsam mit den Feuerwehren aus Klinglbach und Kollnburg mussten acht Personen sowie unser Oscar gerettet werden. Dabei wurde das Gebäude mit Nebelmaschinen komplett verraucht, so dass wie im Ernstfall mit stark reduzierter Sicht zurechtkommen musste.

Wir bedanken uns bei Herrn Martin Six für die Zurverfügungstellung des Übungsobjekts sowie für die zahlreichen Getränke, die im Anschluss für die durstigen Kameraden und Kameradinnen spendiert wurden.


31. Mär. 2018 1. Platz beim Besucher-Award

Bei der Abstimmung für den Besucher-Award nahm die Homepage unserer Feuerwehr in der Kategorie „Allgemein“ teil.

Von insgesamt acht teilnehmenden Websites erreichte unsere den 1. Platz mit über 50 % Vorsprung zum Zweitplatzierten.

Wir freuen uns über die Auszeichnung und nehmen sie zum Ansporn, auch weiterhin unsere Freunde und Förderer über das Geschehen in unserer Wehr auf dem Laufenden zu halten.


06. Mär. 2018 Neue Atemschutzgeräteträger

Heuer nahmen gleich fünf Kameraden aus St. Englmar an der Ausbildung zu Atemschutzgeräteträgern in Bogen teil. Erfreulich daran war, dass drei von ihnen aus der Feuerwehr Rettenbach stammen und uns künftig bei Atemschutzeinsätzen unterstützen werden.

Wir gratulieren den Herren Michael Fuchs, Wolfgang Muhr, Benjamin Schießl, Matthias Muhr und Michael Englberger herzlich zu bestandenen Lehrgang und heißen sie in unseren Reihen der Atemschutzgruppe willkommen. Insbesondere die Bereitschaft der Rettenbacher Kameraden, bei Atemschutzeinsätzen mitzuwirken zeigt, wie gut der Zusammenhalt unserer Ortsfeuerwehren inzwischen funktioniert.


02. Mär. 2018 Nebelmaschine zum Geschenk

Anfang März wurde unserer Wehr ein besonderes Geschenküberreicht. Drei Englmarer Jungunternehmer haben sich zusammengetan, um unserer Feuerwehr gemeinsam eine Nebelmaschine zukommen zu lassen.

Diese Nebelmaschine mit einer Leistung von 500 m³ Nebel pro Minute ist ideal geeignet, um bei Atemschutzübungen verrauchte Räume zu simulieren. Geboren wurde die Idee, um im Rahmen der „Ice-Water-Challenge“ einen wohltätigen Zweck zu unterstützen.

Konrad Englberger von der bekannten Partyband Kasplattnrocker, Michael Englberger von der ME Veranstaltungstechnik und Maximilian Karl von der MK Montage-Veranstaltungstechnik überreichten den Führungskräften im Beisein von Bürgermeister Anton Piermeier das Gerät im Wert von 800 € in einer eigens dafür hergestellten – natürlich roten – Transportbox..

Wir freuen uns sehr über die nützliche Sachspende, die sicherlich in vielen künftigen Übungen Anwendung finden wird und bedanken uns herzlich für die Unterstützung unserer Feuerwehr zum Wohle der Allgemeinheit.


02. Mär. 2018 Rauchmelder für die kleine Lou Marie

Die Familie Bielmeier erhielt heute Besuch von dem Kommandanten und dem Vorsitzenden der FF St. Englmar. Grund des Besuchs war die Überreichung eines Rauchmelders zur Geburt ihrer Tochter Lou Marie.

Zusätzlich zu einem nützlichen Rauchmelder gab es natürlich auch eine Plüschfigur und eine Glückwunschkarte dazu.


01. Mär. 2018 Brotzeit spendiert

Die Kameraden aus St. Englmar konnten sich bei ihrem allmonatlichen Stammtisch über eine Aufmerksamkeit freuen: Herr Christian Feldmeier hatte eine Brotzeit in Form von warmen Leberkäs spendiert.

Herr Feldmeier hatte vor zwei Jahren das ausgemusterte Tragkraftspritzenfahrzeug unserer Wehr erstanden und dieses für sein Oldtimer-Museum restauriert.

Als Überraschung hatte er auch ein Portrait mit dem Nummernschild unseres ehemaligen Fahrzeugs mit im Gepäck, dass freudig entgegengenommen wurde.

Wir bedanken uns herzlich für die Brotzeit und das tolle Geschenk, dass wir in unserem Sozialraum ausstellen werden.


11. Feb. 2018 Unser Vorsitzender wird 40

Vergangenen Freitag feierte unser stellvertretender Vorsitzender und Vereinswirt Edwin Schötz seinen 40. Geburtstag.

Bereits am Dienstag, dem eigentlichen Geburtstagstermin, überraschten einige Kameraden unseren „Waidler“ pünktlich um Mitternacht, um ihm begleitet von Volksmusik zum Geburtstag zu gratulieren. Selbstverständlich war auch unsere Holzfigur Oscar mit im Gepäck, der als Koch mit Feuerwehrhelm verkleidet schon von draußen her das freudige Ereignis verkündete.

Die große Geburtstagsfeier fand am Freitag statt. Da das Gasthaus Bayerwald das Stammlokal vieler Englmarer Vereine ist, hatten sich entsprechend viele Vereinsabordnungen unter die Festgäste gemischt.

Von Seiten der Feuerwehr bekam Edwin ein besonderes Geschenk: eine Aufzeichnung eines Stammtisches mit Musikantentreffen durch das Bayerwaldradio. Auch eine amüsante Einlage wurde zum Besten gegeben.

Bei einer großen Auswahl an Speisen und Getränken konnten die zahlreichen Geburtstagsgäste ausgiebig feiern und das Geburtstagkind hochleben lassen.

Wir sind sicher, dass die Englmarer Vereine auch in den nächsten 40 Jahren eine Heimat im Gasthaus Bayerwald finden werden.


11. Feb. 2018 Kinderfasching bei der Feuerwehr

Nach den wilden Hochzeitsfeierlichkeiten im Bergdorf standen am vergangenen Sonntag die Kinder im Mittelpunkt des närrischen Treibens. Zum neunten Mal zeichnete heuer die FF Sankt Englmar für den großen Kinderfasching im „Waidlersaal“ des Gasthauses Bayerwald verantwortlich. Die Animateure Alina Hien, Laura Piermeier, Simon Feldmeier und Tobias Troiber hatten sich mit dem Vorsitzenden Andreas Aichinger wieder einiges einfallen lassen, um die Kleinen zu unterhalten und ihnen eine Freude zu bereiten.

Wie es sich für die Feuerwehr gehört, fuhr man pünktlich um 13.30 mit Blaulicht und Martinshorn auf den Kirchplatz, wo es besonders regnete, nämlich vom Dach des HLFs Süßigkeiten. Großen Applaus der Anwesenden gab es dort dann für die Darbietungen von Elmar Pfender und Josef Pielmeier, die auch den anschließenden bunten Umzug durch das Dorf begleiteten. Mit Juchitzern und einer nicht enden wollenden La-Ola-Welle zeigte sich deutlich, in wessen Händen Sankt Englmar an diesem Nachmittag war. Bei der Faschingsparty im „Waidlersaal“ der Familie Schötz, ein Luftballonmeer wartete am Anfang auf die Besucher, sorgte das Animationsteam für Abwechslung und gute Laune. Das Beste war, dass auch diesmal jedes maskierte Kind ein Geschenk erhielt und niemand mit leeren Händen nach Hause gehen musste. Nicht der Wettbewerbsgedanke soll im Vordergrund stehen, sondern das Mitmachen. Maria und Edwin Schötz, Michael Englberger jun., Manfred Edenhofer, Franz Bind und allen voran Robert Bugl ermöglichten dies wieder. Als die Kinder gegen 16.15 Uhr glücklich den Heimweg antraten, waren sich alle Helfer der Feuerwehr einig: „Wir machen das auch 2019 wieder. Die vielen leuchtenden Augen sind uns nämlich jede Mühe wert!“


11. Feb. 2018 Faschingsspektakel in Kollnburg

Der weithin bekannte Faschingsumzug im Nachbarort Kollnburg hatte heuer eine weitere Attraktion zu bieten: Die Hochzeitsgesellschaft der Englmarer Faschingshochzeit nahm auch an dem großen Umzug teil.

Angeführt von den Hochzeitsladern marschierten die verkehrten Männer und Frauen mitsamt dem Kammertwagen durch die Straßen Kollnburgs, an denen sich viele Zuschauer versammelt hatten, um dem Spektakel beizuwohnen.

Unter großem Applaus zeigten insbesondere unserer verkehrten Frauen, dass sie keine Mühen gescheut hatten, sich für die Hochzeitsgesellschaft in Schale zu werfen.

Mit dem Umzug enden die Feierlichkeiten der Englmarer Faschingshochzeit. Jetzt heißt es zehn Jahre warten, bis sich das nächste verkehrte Brautpaar das Ja-Wort gibt.


02. Feb. 2018 Rauchmelder für die kleine Annalena

Zu guter Letzt konnte auch wieder einem unserer eigenen Kameraden zum Kindersegen gratuliert werden. Daniel und Kerstin Troiber konnten sich über die Geburt ihrer Tochter Annalena freuen.

Daniel ist bereits seit Jugendjahren treues Mitglied unserer Wehr und aktiver Atemschutzgeräteträger.

Bei einer kleinen Brotzeit und einem Umtrunk wurde gemeinsam auf das Kindswohl angestoßen und ein gemütlicher Abend miteinander verbracht.


02. Feb. 2018 Rauchmelder für den kleinen Anton

Als nächste wurde die Familie Stahl besucht, deren Sohnemann Anton Grund unseres Kommens war. Die Eltern Nicole und Matthias zeigten sich sehr erfreut über den Besuch und den Rauchmelder sowie Plüsch-Grisu, die die Kameraden mit im Gepäck hatten.

Auch ihnen konnte man in geselliger Atmosphäre einen Rauchmelder und eine Plüschfigur überreichen.


02. Feb. 2018 Rauchmelder für die kleine Lilly

Wieder einmal machte sich eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr St. Englmar auf den Weg, um unseren jüngsten Dorfmitgliedern ein Geschenk zu überreichen.

Als erste wurde die Familie Helmbrecht besucht, die durch die Geburt ihrer Tochter Lilly Verstärkung erhalten hatte. Mit einem Rauchmelder und einem Plüsch-Grisu überbrachte unsere Abordnung unsere Glückwünsche.


27. Jan. 2018 Die Feuerwehr gratuliert zum70.-ten

Unser Kamerad und Freund Josef Biebl feierte vergangenen Samstag seinen 70. Geburtstag. Als gern gesehenes Mitglied vieler Vereine hatten sich daher selbstverständlich etliche Abordnungen eingefunden, um ihre Glückwünsche zu überbringen.

Josef ist nicht nur ein fester Bestandteil im Vereinsleben von nah und fern, auch seine Gastfreundschaft ist legendär. Insbesondere seine Nachbarschaft zu einem Wanderweg hat schon so manchen Wanderer sein ursprüngliches Wanderziel vergessen lassen. Auch unsere Wehr schon unzählige gemütliche Stunden in seiner Bauernstube verbringen.

Wir freuen uns sehr über die Einladung zu seiner Geburtstagsfeier und konnten dort wieder einmal einen unvergesslichen Abend erleben.


20. Jan. 2018 Ja-Wort am Misthaufen

Alle 10 Jahre gibt sich in Sankt Englmar ein „ballverkehrtes“ Brautpaar das „Ja-Wort“ auf dem Mistwagen am Kirchplatz. Letzten Samstag war das wieder der Fall. Die ganze Bevölkerung feierte trotz anhaltendem Schneefall diese außergewöhnliche Hochzeit ebenso „ballverkehrt“ mit.

Die Blaskapelle Felsnstoana leitete am frühen Morgen die Hochzeit ein. Im Gasthaus Schrollbräu und im Cafe Greindl gab es dann das Frühmahl, im Volksmund "Gaglhenn" genannt. Nach einem kurzen Kirchenzug fand die Trauung auf dem Mistwagen am Kirchplatz statt. Pfarrer (Susi Wirl) führte die Trauung wegen der "eindringliche" Worte unter großem Gelächter durch. Danach "derbleckte" Hochzeitslader Andreas Aichinger mit ein paar Gstanzln die Englmarer Prominenz.

Nach der Trauung setzte sich die Hochzeitsgesellschaft mit der Blaskapelle Felsnstoana voran zum Faschingsumzug in Bewegung. Nachbarfeuerwehren und Ortsvereine fuhren dabei mit 13 hergerichteten Wägen mit. Viele Zuschauer säumten den Zug durch das Dorf.

Nach dem Faschingszug zog die Hochzeitsgesellschaft und sonstigen Gäste in den Waidlersaal ein um das Hochzeitsmahl einzunehmen. Am Nachmittag fand das Brautstehlen im Hotel Angerhof und am Abend der Ball verkehrt mit der Stimmungskapelle "Die Wilderer" statt.

Mit der Scheidung des Hochzeitspaares fand die Faschingshochzeit seinen Abschluss, die unter anderem wegen des Schneetreibens und der ausgelassenen Stimmung lange in Erinnerung bleiben wird.

Verfasser: Franz-Xaver Six


13. Jan. 2018 Hochzeitsvorbereitungen

Nur noch eine Woche bis zum schönsten Tag im Leben unseres Faschingsbrautpaares. Höchste Zeit, die letzten umfangreicheren Arbeiten anzugreifen.

Wie es sich für eine ordentliche Waidlerhochzeit gehört, wird die Aussteuer der Braut traditionellerweise auf einem sogenannten „Kammerwagen“ oder „Kammertwagen“ am Tag der Eheschließung bei einer Fahrt durch das Dorf präsentiert. Natürlich wird auch bei unserer Faschingshochzeit dieser altertümliche und fast in Vergessenheit geratene Brauch detailgetreu inszeniert.

Damit der Kammerwagens ohne bösartige Zwischenfälle seinen Triumphzug durch das Dorf antreten kann, muss die Schwiegermutter natürlich in Schach gehalten werden. Um dies zu gewährleisten, wird diese gleich in einen Käfig gesteckt und darin bei dem Umzug sicher verwahrt mitgeschoben.

Die Aufbauarbeiten fanden vergangenen Samstag statt. Fleißig wurden die beiden Wägen zusammengeschraubt und Dekoriert. Dies alles wurde von einem Filmteam des Bayerischen Rundfunks dokumentiert, der darüber in dieser Woche berichten wird.

Zeitgleich wurde bereits der Hochzeitssaal des Gasthauses Bayerwald mit der Hilfe vieler Freiwilliger für die große Feier hergerichtet.

Der Hochzeitstag kann kommen!


07. Jan. 2018 Hochzeitsplanungen

Die letzten Vorbereitungen für die lang ersehnte Faschingshochzeit laufen. In einer Besprechung für alle Akteure wurden die wichtigsten Punkte und Details nochmals erläutert und abgeklärt.

Besonders erfreulich ist die hohe Anzahl der bereits für die Tagesveranstaltung verkauften Mahlkarten.

Wer sich erst am Abend der Veranstaltung anschließen will, kann den Hochzeitsball besuchen, der als „offene Gesellschaft“ für alle Partyfreunde ab 18:30 Uhr stattfindet.


01. Jan. 2018 Herausforderung angenommen

EBCjpgVon der KLJB St. Englmar wurden wir herausgefordert, bei winterlichen Temperaturen eine Halbe barfuß in Lederhosen in einem Bach zu trinken.

Als gestandene Feuerwehrler sind wir uns natürlich keiner Herausforderung zu schade und nehmen die Challenge an.
Von unserer Seite her nominieren wir folgende Personen zum Nachmachen:

● die Freiwillige Feuerwehr Klinglbach
● den Frauenbund St. Englmar
● den Gemeinderat mit Bürgermeister

Regeln wie gewohnt: Innerhalb einer Woche eine Halbe barfuß mit Lederhose im Bach trinken oder bei Verweigerung eine Brotzeit ausgeben!


01. Jan. 2018 Wir möchten Sie auch dieses Jahr wieder herzlich auf den Vereinsseiten der Freiwilligen Feuerwehr St. Englmar begrüßen.

Wir wünschen allen ein gesundes und unfallfreies Jahr 2017!

Die Meldungen der Vorjahre können im Archiv eingesehen werden.