Aktuelles

 

04. Mai 2024 Für viele Verdienste geehrt

In einem würdevollem Rahmen wurde eine Vielzahl an verdienten Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren aus Rettenbach und Sankt Englmar bei einem gemeinsamen Ehrenabend für Ihre herausragenden Leistungen geehrt.

Nach einem feierlichen Gottesdienst, bei dem auch den bereits verstorbenen Kameraden gedacht wurde, versammelten sich die beiden Vereine im Gasthaus Bayerwald in Sankt Englmar, wo sich zusätzlich zu den stattlichen Abordnungen beider Feuerwehren auch die politische und Feuerwehrführung des Landkreises mit eingefunden hatten.

Bürgermeister Anton Piermeier begrüßte alle Anwesenden und dankte ihnen dafür, dass sie stets im Feuerwehrdienst in vorbildlicher Weise ihre Freizeit zum Wohle Anderer opfern.

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde den beiden ehemaligen Jugendwarten Martina Karl und Benjamin Schießl die Jugendraute des Kreisjugendrings durch dessen Vorsitzenden Robert Dollmann überreicht. Beiden zeigten in ihrer Zeit in der Jugendausbildung außergewöhnliches Engagement und verstanden es, die Jugendlichen für den Dienst am Nächsten zu motivieren. Dollmann betonte, dass man den Feuerwehrdienst nicht nur als Opfer sehen sollte, sondern als Gelegenheit, miteinander unter Freuden und Kameraden Zeit zu verbringen.

Im Anschluss erhielt Hr. Hw. Pater Simeon Rupprecht für deine immerwährende Unterstützung der Sankt Englmarer Ortfeuerwehren die Ehrenauszeichnung am Band des Kreisfeuerwehrverbands Straubing-Bogen.

Landrat Josef Laumer ließ es sich nicht nehmen, die staatlichen Ehrungen persönlich vorzunehmen. Er dankte im Namen des Bayerischen Innenministeriums den geehrten Feuerwehrkameraden für 25 und 40 Jahre aktiven Dienst, in denen sie viel Freud aber auch Leid miterleben durften.

Mit den Worten „Das Selbstbild ist entscheidend, nicht das Fremdbild. Dennoch ist es sinnvoll zu ehren, um Vorbilder zu schaffen, denen Junge nacheifern können“ leitete Kreisbrandrat Albert Uttendorfer seine Grußworte für seine letzten staatlichen Ehrungen ein, denen er aufgrund seiner bald endenden Amtszeit beiwohnen durfte. Ihm zufolge können alle Feuerwehrfrauen- und männer stolz auf das sein, was sie im Dienst als auch im Vereinsleben erreicht haben. Viel Gelächter und Applaus erntete er für die Miniatur-Drehleiter, die er dem Bürgermeister symbolisch übergab.

Insgesamt sechs Kameraden aus Rettenbach und sechs aus Sankt Englmar konnten sich für die Auszeichnung am Band für ihren langjährigen Dienst freuen.

Der stellvertretende Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende und Kreisbrandinspektor Markus Weber betonte, dass ein Danke immer mit dazu gehört und überreichte die Floriansmedaille für besondere langjährige Verdienste in verantwortungsvollen Positionen an acht Feuerwehrmännern, die sich in besondere Weise um das Feuerwehrwesen verdient gemacht hatten.

Ein Höhepunkt des Ehrenabends war die Ernennung eines Ehrenmitglieds der FF Sankt Englmar. Die Vereinswirtin und Festmutter des vergangenen Gründungsfestes, Maria Schötz, hatte sich diese besondere Ehre für ihre langjährige und unkomplizierte Unterstützung „ihrer“ Wehr redlich verdient.

Ehrungen für langjährige Vereinstreue rundeten den überaus gelungen Abend ab.

Geehrt wurden für 25 Jahre Dienst: Feldmeier Klaus-Peter, Heigl Matthias, Muhr Andreas, Pfender Armin, Wittmann Reinhard, Troiber Tobias, Hartl Rupert, Müller Florian, Leidl Karl und Troiber Rudolf; für 40 Jahre Dienst Dietl Franz und Reiner Hans-Peter.

Die Floriansmedaille in Silber erhielten Feldmeier Klaus-Peter, Peintinger Adolf, Aichinger Andreas, Müller Florian und Feldmeier Josef; die Floriansmedaille in Gold erhielten Schötz Edwin, Petzendorfer Klaus und Freundl Ludwig.


26. Apr. 2024 Leistungprüfung erfolgreich abgelegt

In einer eindrucksvollen Abnahme zeigten 22 Teilnehmer der FF Sankt Englmar ihre herausragenden Fähigkeiten und erhielten dafür das begehrte Leistungsabzeichen für die Gruppe im Löscheinsatz.

Insgesamt traten drei Gruppen einschließlich unserer Jugendgruppe zur Abnahme des Leistungsabzeichens an. Unter den wachsamen Augen der Prüfer unter der Führung von Kreisbrandinspektor Markus Weber bewältigten sie verschiedene Aufgaben, die ihre Fertigkeiten im Umgang mit den Einsatzgeräten und ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellten.

Die Feuerwehrführung würdigte die Leistungen der Teilnehmer und betonte die Bedeutung kontinuierlicher Ausbildung für die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr. Die Verleihung der Leistungsabzeichen ist nicht nur eine Anerkennung der individuellen Leistungen, sondern auch ein Zeichen für die Stärke der Feuerwehrgemeinschaft und ihren Einsatz für die Sicherheit der Bevölkerung.


13. Apr. 2024 Motorsägenkurs

Unter der Leitung des erfahrenen Ausbilders Müller Florian fand kürzlich ein Motorsägenkurs für die Mitglieder der örtlichen Feuerwehr statt. Der Kurs, der im Zeichen der Sicherheit stand, vermittelte den Teilnehmern wertvolle Kenntnisse im Umgang mit Motorsägen und bei der Baumbearbeitung.

Ausbilder Müller Florian, der über langjährige Erfahrung im Bereich der Forstwirtschaft verfügt, betonte während des Kurses immer wieder die Wichtigkeit von Sicherheitsmaßnahmen. "Sicherheit steht an oberster Stelle, gerade bei Arbeiten mit Motorsägen", so Müller.

Die Teilnehmer des Kurses lernten nicht nur den sachgemäßen Umgang mit den Geräten, sondern auch verschiedene Schnitttechniken und die richtige Vorgehensweise bei der Baumfällung. Besonderes Augenmerk wurde zudem auf die Gefahrenprävention gelegt, um Unfälle bestmöglich zu vermeiden.

Die Feuerwehr sieht den Motorsägenkurs als eine wichtige Ergänzung ihrer Einsatzfähigkeit. Das erworbene Wissen ist nicht nur im Feuerwehrdienst von Nutzen, sondern auch im privaten Bereich.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Kurses haben die Feuerwehrmitglieder nicht nur ihre Fähigkeiten erweitert, sondern auch ihre Verantwortung für die Sicherheit im Umgang mit Motorsägen unterstrichen.


13. Apr. 2024 Sauber macht lustig

Wenngleich dieses Jahr keine vom ZAW Straubing geplante, zentrale Aktion „Sauber macht lustig“ stattfindet, ist es für die Freiwillige Feuerwehr Sankt Englmar e.  V. eine Selbstverständlichkeit, den von der Gemeinde zugeteilten Wanderweg von Unrat zu befreien. Im Einsatz waren diesmal Vorsitzender Andreas Aichinger und Beirat Uli Lex mit ihren Kindern sowie Ruth und Josef Feldmeier.

Sie lasen den Müll auf den Wegen nach Hilm, Meinstorf, Staudenau und der Weißen Marter auf. Wenngleich Naherholer heute sensibilisiert sind, ist es immer wieder frappierend, was so alles achtlos und ohne Rücksicht auf die Natur weggeworfen wird.  Natürlich ist es Ehrensache für die Floriansjünger, zu einem sauberen Bergdorf beizutragen. Zudem bereitet es gemeinhin Freude, die Bewegung an der frischen Luft mit einer so sinnvollen und nachhaltigen Sache verknüpfen zu können, trotzdem appeliert auch die Feuerwehr: „Nimm mit der Erinnerung…auch Deinen Abfall mit!“


10. Mär. 2024 Aktivenversammlung

Bei der jüngsten Aktivenversammlung der örtlichen Feuerwehr stand nicht nur eine reine Besprechung auf dem Programm, auch die Kameradschaft und der Zusammenhalt wurden gepflegt.

Mit großem Engagement nahmen die Mitglieder an der ersten Übung des Jahres teil. Die gute Teilnahme der Feuerwehrkameraden zeigte das hohe Maß an Verantwortungsbewusstsein und Einsatzbereitschaft innerhalb der Truppe. Nach einer allgemeinen Besprechung zu den Neuerungen des anstehenden Jahres wurde gemeinsam eine wohlverdiente Brotzeit eingenommen, um sich für die geleistete Arbeit zu stärken und in gemütlicher Runde Erfahrungen auszutauschen.

Ein besonderer Höhepunkt der Versammlung war die Verabschiedung von Freund Ludwig, der nach langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand tritt. Die Feuerwehr dankte ihm für seinen unermüdlichen Einsatz und wünschte ihm für die Zukunft alles Gute.


27. Feb. 2024 Neue Atemschutzgeräteträger

Gleich vier junge und junggebliebenen Feuerwehrkameraden unserer Wehr haben vergangene Woche einer der anstrengendsten Ausbildungen absolviert, die die Freiwilligen Feuerwehren zu bieten haben: die zum Atemschutzgeräteträger.

In dem mehrere Tage und Abende umfassenden Lehrgang lernten die Teilnehmer alles Nötige, um bei gefährlichen Brandeinsätzen in voller Montur und Ausrüstung auch in verrauchter und giftiger Atmosphäre ihren Dienst zu leisten.

Wir bedanken uns herzlich bei den Ausbildern des Kreisfeuerwehrverbandes und der FF Bogen sowie insbesondere bei Herrn Kreisbrandmeister Gruber, der nun nach Jahrzehnten an der Spitze der Atemschutzausbildung ein letztes Mal die Ausbildungsleitung über hatte.


11. Feb. 2024 Kinderfasching

Wenngleich das Wetter am Faschingssonntag den Verantwortlichen der FF Sankt Englmar e. V. einen Strich durch die Rechnung machte und der so beliebte Süßigkeitenregen am Kirchplatz und der kleine Umzug durch das Bergdorf entfallen mussten, tat es der Stimmung beim 15. Kinderfasching überhaupt keinen Abbruch. Im Gegenteil, die ca. 100 Kinder, so viele wie nie zuvor, feierten mit ihren Eltern und Omas und Opas trotzdem ausgelassen im passend dekorierten „Waidlersaal“ des Gasthauses Bayerwald.

Gegen 13.45 Uhr begrüßte Vorsitzender und Moderator Andi Aichinger, wieder als Gartenzwerg getarnt, zahlreiche Marios und Luigis, Superhelden wie Batman und Spiderman, Polizisten, Piraten, Indianer, Zauberer, Prinzessinnen, Kobolde, Elfen und Punker. Nach der wohl eher rhetorischen Frage, ob denn alle Maskierten für einen närrischen Nachmittag bereit seien, schallte es aus allen Kehlen einmütig und vor allen Dingen donnernd laut: „Jaaaaaa!“

DJ Simon Feldmeier heizte die Atmosphäre mit fetziger Musik gekonnt an. So sah man immer wieder auch Erwachsene, die, wie die Kinder auch, vergnügt das Tanzbein schwangen. Kommandant Reinhold Schötz, zweiter Vorsitzender Lukas Troiber und Tobias Troiber kümmerten sich bei der Maskenprämierung liebevoll darum, dass wirklich jedes Kind mit einem Präsent nach Hause geht. Genau dies hatten sich die Floriansjünger seit Beginn ihres Kinderfaschings auf die Fahnen geschrieben und stets einzuhalten gewusst. Karin Pfender und Johanna Aichinger sorgten mit Spielen wie der Reise nach Jerusalem oder dem Tanzen des „Zillertaler Hochzeitsmarschs“ für viel Spannung und Spaß. Andi Aichinger vergaß im Trubel nicht, allen ein dickes „Vergelt’s Gott“ zu sagen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung, die bis heute ohne Eintritt gestemmt wird – keine Selbstverständlichkeit, beitragen. Ohne Astrid Piermeiers Unterstützung und das großzügige Sponsoring von Maria und Edwin Schötz, Altbürgermeister Hans Fuchs, Franz Bindl, den örtlichen Banken, und allen voran Robert Bugl wäre das schlichtweg nicht mehr zu realisieren. Als gegen 16.15 Uhr wieder das Lied, „Wer hat an der Uhr gedreht…?“, erklang und die Kinder nach einem abwechslungsreichen Faschingstag mit dem Körperteilblues und oder dem Headbangen zu ACDC müde, aber mit strahlenden Augen den Heimweg antraten, war man sich in Sankt Englmar sofort einig: „Diese Blicke unseres Nachwuchses sind jede Mühe wert und auch 2025, im Jubiläumsjahr der Gemeinde, gibt die Feuerwehr alles – wenn es denn wieder  heißt: „Heut‘ regier‘ ma ‘s Bergdorf mia!“


20. Jan. 2024 Feuerwehrball

Wieder einmal erfreute sich der traditionelle Feuerwehrball einer großen Besucheranzahl.

Die „Ottis“, die bereits im vergangen Jahr für beste Stimmung sorgten, begeisterten die Ballbesucher erneut mit ihrem Können und ihren Liedern.

Wie jedes Jahr erwies sich die Showeinlage als Höhepunkt der Veranstaltung, bei der unsere Feuerwehrkameraden ihre akrobatischen Talente vorführen durften.

Wir dürfen uns ganz herzlich bedanken bei allen Besuchern, vor allen Dingen aber auch bei den Mitwirkenden und Helfern. Vergelt’s Gott dürfen wir abschließend bei unseren Vereinswirtsleuten sagen, die uns wieder so hervorragend unterstützt haben.


12. Jan. 2024 Die Feuerwehr gratuliert zum 30.

Am vergangenen Freitag konnte unser Beirat Marco Bunk seinen 30. Geburtstag feiern.

Für unsere Freiwillige Feuerwehr Sankt Englmar gratulierte eine stattliche Abordnung um unsere Kommandanten Reinhold Schötz, Maximilian Edenhofer und Matthias Muhr.

Seit seinem Eintritt bringt sich Marco insbesondere im aktiven Dienst ein, aber auch im Vereinswesen übernimmt er als Beirat und stellv. Fahnenjunker seit der Jahreshauptversammlung 2023 Verantwortung.

Wir sagen Vergelt's Gott für Dein Engagement und wünschen Dir auch auf diesem Wege nochmals alles erdenklich Gute, viel Erfolg bei allen Herausforderungen, Glück, Freude am Dienst in der Feuerwehr und nicht zuletzt stete Gesundheit!


01. Jan. 2024 Wir möchten Sie auch dieses Jahr wieder herzlich auf den Vereinsseiten der Freiwilligen Feuerwehr St. Englmar begrüßen.

Wir wünschen allen ein gesundes und unfallfreies Jahr 2024!

Die Meldungen der Vorjahre können im Archiv eingesehen werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern.
Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.